Bremen 2014

27.-29.11.2014

Jacobs University Bremen & Hochschule für Künste Bremen

 

Workshop mit Abendvorträgen

Kunsttopografien globaler Migration:

Orte und Räume transitorischer Kunsterfahrung

 

Organisatorinnen: Birgit Mersmann, Mona Schieren

Im sozialen System und kulturellen Feld der Kunstproduktion, Kunstrezeption und Kunstvermittlung machen sich zunehmend die Auswirkungen globalgesellschaftlicher Migrationsprozesse bemerkbar. Sowohl die Akteure als auch die Orte der Kunst sind durch globale Menschen-, Bilder-, Kapital- und Ideenströme, die sogenannten global flows, in Bewegung geraten. Neben der gewachsenen Mobilität von KünstlerInnen, KuratorInnen und KunstagentInnen sind es vor allem die medialen und institutionellen Orte der Kunstproduktion, Kunst(re)präsentation und Kunstvermittlung, an denen die neuen Migrationskontexte der Kunst aufscheinen und verhandelt werden. Eine um die globale Migrationsperspektive erweiterte Kunstwissenschaft muss daher die veränderten Bedingungen und wechselnden Bedeutungen von Kunsträumen und Kunstinstitutionen als Transitorten kultureller Übersetzungs- und sozialer Aushandlungspraxis in den Blick rücken.


Im Mittelpunkt des Workshops stehen die bewegten Topographien eines globalisierten Kunstsystems. Da Migration primär als Erfahrung eines Ortswechsels definiert

ist, sei es als Erfahrung des Heimatverlustes, der Ortsverschiebung und Deplatzierung, der Grenze (oder auch Grenzenlosigkeit), des Durchwanderns und Durchkreuzens von Räumen, oder aber der Multilokalität, gilt es, De-, Re- und Translokalisierungsprozesse an jenen neuralgischen Kunstorten aufzuspüren, an denen sich Migrationsbewegungen konzentrisch verdichten. Erst in der Ortsreferenz, d.h. in der Situierung, Bündelung und punktuellen Immobilisierung von Wanderbewegungen generieren Migrationsphänomene im Feld der Kunst Bedeutung. Im Fokus der Untersuchung stehen sowohl institutionalisierte Orte der Kunstproduktion (Kunstschule, Kunstakademie, Künstlerresidenz, Produktionsstätte) und Kunstausstellung (Museum, Galerie, Biennale/Manifesta, Kunstmesse) als auch soziale Orte und mediale Räume der Migrationskunst wie etwa Großstädte, Transitorte, Grenzorte, Unorte, imaginäre Orte und virtuelle Räume. Untersucht wird, wie Kunstorte und -institutionen die inhaltlich-thematische (Re-)Präsentation und Interpretation globaler Migrationserfahrungen prägen, wie aber zugleich ihre Strukturen und Raumkonzepte von den bewegten Topographien affiziert und transformiert werden.


Programm      
 
Donnerstag, 27.11.2014
IMMIGRATION OFFICE, Bremen
20 Uhr
 

Exhibition 03 - In Times of Conflict

     
Freitag, 28.11.2014

Jacobs University Bremen,  IRC Building, Conference Room


 

Workshop mit Anmeldung

10 Uhr  

Begrüßung und Einführung: Birgit Mersmann & Mona Schieren

   

Moderation: Mona Schieren

10.30 Uhr  

Die transatlantische Schiffspassage ins Exil, 1914–1945.

Von der heterotopischen Erfahrung zur ästhetischen Reflexion

   

(Martin Schieder, Universität Leipzig)

   

Moderation: Melanie Ulz

11.15 Uhr  

Der Topos der südeuropäischen Außengrenzen in zeitgenössischen künstlerischen Arbeiten

   

(Katrin Hunsicker, Universität Oldenburg)

12.00 Uhr  

Places of Gastarbeiter. Stadt, Migration und Fotografie der 1970er und 1980er Jahre

   

(Burcu Dogramaci, Universität München)

   

Moderation: Birgit Mersmann

14 Uhr  

Zur Präsentation von außereuropäischer Kunst im Übersee-Museum Bremen

   

(Wiebke Ahrndt, Überseemuseum Bremen)

15 Uhr  

Ausstellungen werden zu Nomaden zwischen Orten:

Migration als Thema und Mobilitätsmodell kuratorischer Praxis in globalen Sphären

   

(Stefanie Zobel, Universität Köln)


 

Moderation Burcu Dogramaci

16.15 Uhr  

Kunstfestivals und reisende Bilder in der „Neuen Welt“: Überlegungen zu Sarat Maharajs Konstrukt des Überschusses des Globalen, dem global flow von Nalini Malanis „In search of vanished blood“ und Shilpa Guptas Neonskulpturen

   

(Sarah Khan)

17:00 Uhr  

Moving images – the politicization of an artistic video in context of the travelling exhibition “Indian Highway”

    (Cathrine Bublatzky, Universität Heidelberg)
     
Freitag, 28.11.2014

Hochschule für Künste, Am Speicher XI, Nr. 8 Auditorium


 

Öffentliche Abendvorträge

19 Uhr  

Begrüßung

   

(Herbert Grüner, Rektor der Hochschule für Künste Bremen)

   

Moderation: Mona Schieren

   

Umsetzen/Übersetzen. Ein Bericht über Produktionsstätten internationaler Kunst in Asien

(Ingo Vetter, Hochschule für Künste Bremen)

   

Moderation: Birgit Mersmann

20 Uhr  

Über Archipelisierung und Transkulturalität

   

(Cédric Duchêne-Lacroix, Universität Basel)

   

Diskussion

 

Eine Veranstaltung des Instituts für Kunst- und Musikwissenschaft

der Hochschule für Künste Bremen & der Jacobs University